Erreichen einer 10%igen Reduzierung der Durchlaufzeiten für einen multinationalen Hersteller

Im komplexen Bereich der diskreten Fertigung für die Haushaltsgeräte- und Automobilbranche sah sich ein prominentes multinationales Unternehmen mit 200 Mitarbeitern und einem Umsatz von 30 Millionen Euro mit einer Reihe von erheblichen Herausforderungen konfrontiert. Diese Fallstudie untersucht, wie die strategische Implementierung der Lösungen von QLECTOR diese Herausforderungen in Wachstums- und Einsparungspotenziale verwandelte.

Im komplexen Bereich der diskreten Fertigung für die Haushaltsgeräte- und Automobilbranche sah sich ein prominentes multinationales Unternehmen mit 200 Mitarbeitern und einem Umsatz von 30 Millionen Euro mit einer Reihe von erheblichen Herausforderungen konfrontiert. Diese Fallstudie untersucht, wie die strategische Implementierung der Lösungen von QLECTOR diese Herausforderungen in Wachstums- und Einsparungspotenziale verwandelte.

Herausforderungen:

Die betrieblichen Hürden des Unternehmens waren vielfältig und umfassten:

  • Wirtschaftlicher Druck: Der steigende Mindestlohn für Montagearbeiter verursachte finanzielle Belastungen.
  • Produktvielfalt: Die Verwaltung von 2000 verschiedenen Produkten mit 1500 Arbeitsaufträgen täglich, die von 10 bis zu einer Million Einzelteilen pro Auftrag reichen, erhöhte die Komplexität der Produktionsplanung.
  • Ineffizienz in den Durchlaufzeiten: Lange und unvorhersehbare Durchlaufzeiten behinderten die Fähigkeit, die Nachfrage zeitnah zu erfüllen.
  • Manuelle Arbeitszuweisung: Die manuelle Planung der Arbeitskräfte für Montagezellen war zeitaufwändig und fehleranfällig.
  • Übermäßige Bestände: Eine erhebliche Menge an Zwischenlagern deutete auf ein Missverhältnis zwischen Produktion und Nachfrage hin.

Lösung:

Um diese Herausforderungen anzugehen, wandte sich das Unternehmen an QLECTOR für:

  • Vorhersageanalytik: Implementierung von Werkzeugen zur Vorhersage realistischer Durchlaufzeiten aus Echtzeitdaten.
  • Arbeitsmanagement: Optimierung der Arbeitsplanung, wodurch die Produktionszeit erheblich reduziert wurde.
  • Kostenvisualisierung: Einsatz visueller Werkzeuge zur Erkennung der Opportunitätskosten im Zusammenhang mit Zwischenlagerbeständen.

Vorteile:

Die Integration der Lösungen von QLECTOR führte zu erheblichen Vorteilen:

  • Reduzierung der Durchlaufzeiten: Das Unternehmen erreichte eine 10%ige Verringerung der Durchlaufzeiten.
  • Finanzielle Einsparungen: Durch erhöhte Effizienz und reduzierte Verschwendung wurden beeindruckende 135.000 EUR jährlich eingespart.
  • Produktionssteigerung: Die Visualisierungswerkzeuge boten Einblicke, die halfen, die Zuweisung von Arbeitskräften zu Aufgaben zu verbessern, was zu einem effizienteren Produktionsprozess führte.
  • Zeitersparnis: Eine grafische Darstellung der Arbeitseffizienz vor und nach der Implementierung zeigt eine Verbesserung der Produktivität, wobei pro Arbeiter fast eine Stunde (0,5) eingespart wurde.

Fazit:

Die Erfahrung dieses multinationalen Unternehmens mit QLECTOR dient als starkes Beispiel dafür, wie digitale Transformation grundlegende Probleme in Produktionsumgebungen lösen kann. Durch den Einsatz der prädiktiven und visuellen Werkzeuge von QLECTOR erzielte das Unternehmen nicht nur erhebliche wirtschaftliche Einsparungen, sondern steigerte auch seine betriebliche Effizienz und Agilität.

Bleiben Sie dran für weitere Anwendungsfälle und Blogposts, die tiefere Analysen und Erfolgsgeschichten präsentieren, die die Auswirkungen technologischer Fortschritte im industriellen Sektor aufzeigen.