KI-Implementierung in der Fertigung: Wo fangen wir an?

Share On

ai-in-manufacturing

Die Implementierung von KI-Lösungen in Produktionsanlagen und -prozesse lässt sich zwar als „Kinderspiel“ verkaufen, aber in Wirklichkeit müssen das Management, der Anlagenleiter und andere Experten für Produktionsplanung ihren eigenen Ansatz für die digitale Transformation entwickeln: welche Probleme sie lösen möchten, wie sie ihre Erfolgsmarker definieren, welche Ergebnisse sie anstreben und wie sich dies auf ihre Organisation auswirken wird. Obwohl dies einige Überlegungen und Aufwand erfordert, lohnt es sich. Ein gut durchgeführter Prozess zur Implementierung einer KI-Lösung ist der entscheidende Faktor, der sicherstellt, dass ein Fertigungsunternehmen in Zeiten der Unsicherheit genau das hat, was es am dringendsten braucht: Vorhersehbarkeit und Transparenz.

Die Implementierung von KI ist ein Weg und keine Maßnahme

Im Wesentlichen nehmen KI-Lösungen Datensilos, die durch separate datengenerierende Prozesse entstehen, wie ERP, MES, PLC und SCADA, und konsolidieren sie auf Zeit- und Kontextebene. Unabhängig von der KI-gestützten Lösung, für die Sie sich letztendlich entscheiden, wird die Organisation, um den Implementierungsprozess erfolgreich abzuschließen, ihren Teil dazu beitragen müssen: genaue Daten vorbereiten, die notwendigen organisatorischen Rollen und Änderungen planen und definieren, Prozesse ändern und neue KPIs festlegen.

Die Rolle der IT-Abteilung ändert sich

Jedes Unternehmen hat seine eigenen einzigartigen Herausforderungen, die sich aus seiner Geschichte, seiner Branche, seinen Prozessen, seinen Kapazitäten und seiner Belegschaft ergeben. Die Experten von QLECTOR LEAP sind bestrebt, Organisationen durch den Prozess zu begleiten und zu unterstützen, die Unternehmens-Einsatzgruppe durch alle notwendigen Schritte zu führen und sicherzustellen, dass sie das Beste aus jedem Stadium des Prozesses herausholen. Besonderes Augenmerk wird auf das Rückgrat des Digitalisierungsprozesses gelegt: die IT-Abteilung. Obwohl die Entscheidung für die digitale Transformation vom Management mit einer Vision getroffen wird, nimmt die IT-Abteilung eine immer größere Rolle in der Organisation ein. Best-Practice-Fälle zeigen, dass die Erfolgsquote eines Implementierungsprojekts mit der frühzeitigen Einbeziehung der IT-Abteilung in Wechselbeziehung steht. Wenn sie in die Diskussion über die Entstehung der Lösung einbezogen werden, können sie helfen, die beste Lösung unter Berücksichtigung der IT-Anforderungen zu gestalten.

Vorteile von QLECTOR LEAP in Zahlen

Die ersten Benutzer von QLECTOR LEAP messen bereits die Vorteile und Verbesserungen in ihrer Produktivität und Lagerkapazität. Erstere zeigt sich in einer 50%igen Steigerung der Produktivität der Planer, einer 5 bis 12%igen Verbesserung der Anlagennutzung, einer 30%igen Steigerung der termingerechten Lieferung an den Kunden, einer 15%igen Zeitersparnis für das Logistikpersonal, einem Tag Zeitersparnis für den Teamkoordinator, einer um 25 % reduzierten Ausfallzeit und insgesamt weniger Fehlern. Auch die Lagerverwaltung hat sich verbessert – mit einem um 20 % reduzierten WIP, einem um 2,5 % reduzierten Lagerbestand und einer um 10 % kürzeren Zeit an Montagelinien.

Entscheidung über Ziel und Strategie

Unabhängig davon, wie verlockend die Zahlen sind, kann der Weg der digitalen Transformation nicht allein durch Vorteile beschrieben werden. Bei der Entscheidung über die Lösung muss die Organisation die Probleme analysieren, die sie lösen möchte, feststellen, ob KI die geeignete Lösung für sie ist, das Implementierungsteam des Unternehmens bestimmen und es bei dem Prozess unterstützen und ermächtigen. Letzteres könnte eines der wichtigsten Elemente sein. Mit oder ohne digitale Transformation ist die Umsetzung von Änderungen in einer Organisation schwierig und erfordert Zeit. Aber mit genügend Geduld, Unterstützung und positiven Ergebnissen werden auch die skeptischsten Teammitglieder die Vorteile erkennen.

KI unterstützt Ihren Wettbewerbsvorteil

In der derzeitigen Umgebung ist eine sehr häufige Anforderung von Fertigungsunternehmen die Notwendigkeit, ihre Flexibilität zu erhalten oder zu verbessern. Ständige Änderungen bei Daten, benötigten Werkzeugen, Phasen, Mengenschätzungen und Kundenwünschen können schwer zu verfolgen und zu verwalten sein. Die Fähigkeit, eine gewisse Kontrolle über alle sich ändernden Elemente zu haben und den Überblick über sie zu behalten, ist ein Wettbewerbsvorteil. Da dies eine größere interne Flexibilität ermöglicht, die besser auf die Änderungen von Angebot und Nachfrage reagieren kann, entsteht weniger Stress für die Produktionsplaner, Arbeiter und alle anderen beteiligten Teammitglieder.

KI unterstützt Ihre Mitarbeiter

Durch den Einsatz von KI-Lösungen kann die Organisation ihre Flexibilität aufrechterhalten und verbessern, während sie gleichzeitig die Planungs- und Änderungsprozesse transparenter gestaltet und das Team immer auf dem Laufenden hält. Der Produktionsplaner muss keine 10 oder mehr Anrufe tätigen, um die Informationen zu Materialien, Werkzeugen und Arbeitskräften zu erhalten, die er benötigt; er kann einfach das Planungsbrett überprüfen, die vorgeschlagenen Prognosen überprüfen und die erforderlichen Änderungen vornehmen. Da KI aus vergangenen Daten lernt, kann sie dabei helfen und die optimalste Lösung für die gegebene Situation vorschlagen. Ganz gleich, wie gut die Planer sind, Tatsache ist, dass während eines Arbeitstages die meiste Energie in die Lösung von Problemen fließt. Da sie so viele Probleme wie möglich lösen müssen, können sie keine Zeit damit verschwenden, sich zu fragen, ob die Lösung optimal ist. Sie muss das Problem lösen, zumindest für den Moment. Mithilfe von KI können sie die geeignetste Lösung auswählen und umsetzen. KI hilft dem Planer, schneller und genauer zu reagieren und alle Abteilungen über den Plan oder Änderungen auf dem Laufenden zu halten.

KI unterstützt Ihre Flexibilität

Durch die Implementierung einer KI-Lösung hat die Fertigungsstätte Echtzeitdaten und Prognosen zu Einkäufen, Materialien, Werkzeugänderungen, gleichzeitiger Produktion verschiedener Produkte in derselben Einrichtung, Schicht- und Personaleinsatzplanung, Wartung, Lieferterminen und anderen Elementen. KI-Lösungen können bei der Planung, Prognose und Steuerung der Produktion auf optimale Weise helfen, insbesondere wenn diese vielen und häufigen Änderungen unterliegen.

KI lernt aus Daten, „sauberen“ Daten

Um dem maschinellen Lernalgorithmus genaue Daten zur Verfügung zu stellen und im Gegenzug genaue Prognosen zu erhalten, muss das produzierende Unternehmen, das sich auf die Implementierung einer KI-Lösung vorbereitet, zunächst die vorhandenen Daten sammeln, bewerten und bereinigen. Dies erfordert einige harte Arbeit und Hingabe seitens der Task Force, da eine fast mit Due Diligence vergleichbare Überprüfung der eingehenden Daten erforderlich ist, um deren Qualität und Genauigkeit zu bewerten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass das Unternehmen während dieses Prozesses Schwachpunkte oder Diskrepanzen in seinen Prozessen entdeckt. Obwohl dies anspruchsvoll und zeitaufwändig sein kann, ist dieser Prozess sehr vorteilhaft für das Unternehmen, da er Prozesse aus verschiedenen Abteilungen verbindet und eine umfassendere Sicht darauf ermöglicht, wie das Unternehmen arbeitet. In einigen Fällen ist dieser Überblick der erste umfassende Durchlauf der Unternehmensprozesse seit der Gründung, der zeigt, wo Abteilungen verbunden und abhängig sind. Da KI-Lösungen Datensilos aufbrechen, die in verschiedenen Systemen und Abteilungen generiert werden, ermöglichen sie der Organisation mehr Transparenz und bessere Arbeitsabläufe.

Produktionsplaner und KI sind Partner, keine Konkurrenten

Die Diskussion über KI und die Implementierung von KI-Lösungen kann in Organisationen ein heikles Thema sein, da die Arbeitskräfte befürchten könnten, überflüssig zu werden. In Wirklichkeit arbeitet KI jedoch mit dem Produktionsplaner zusammen, lernt zunächst aus den Daten, stellt Verbindungen zu den Prozessen, Ereignissen und Reaktionen her und hilft dann im nächsten Schritt bei der Beantwortung von Planungsfragen. KI-Lösungen sind kein Ersatz für den menschlichen Produktionsplaner, sondern ein umfassendes Werkzeug, das der Planer verwendet, um Pläne zu erstellen, die alle Variablen berücksichtigen, Probleme mit der bestmöglichen Lösung lösen, schnell auf Krisenereignisse reagieren und alle Beteiligten sofort über Änderungen informieren. Da KI dazu beiträgt, Fehler zu reduzieren, hilft sie den Planern, in einer weniger stressigen Umgebung zu arbeiten, was ihr allgemeines Wohlbefinden verbessert. Angesichts der Realitäten des Arbeitskräftemarktes tragen KI-Lösungen dazu bei, bessere Arbeitsbedingungen für die aktuelle Generation von Planern zu schaffen, sowie dabei, neue Produktionsplaner schneller einzuarbeiten und komplexe Planungsprozesse schneller zu erlernen.

Beispiele erfolgreicher Benutzerimplementierungen wurden bei einem der QLECTOR LEAP-Benutzerworkshops zusammengetragen. Wenn Sie daran interessiert sind, QLECTOR LEAP in Ihrer Fertigungsstätte zu implementieren oder eine Demo zu buchen, finden Sie hier weitere Informationen.

Read more articles

Bereichern Sie Ihr SAP mit QLECTOR LEAP

KI in der Fertigung: Neueste Trends zeigen eine Verschiebung vom Effizienzsteigerungsimperativ hin zu Flexibilität und Resilienz

„Bei der Digitalisierung geht es nicht um technische Schlagwörter, sondern darum, Probleme zu lösen.“